Aufbau einer Gruppenstunde

Aus AKS Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Du hast neu eine Gruppe und weißt nicht recht, was und vor allem wie man es in der Gruppenstunde machen kann? Hier findest du einige Grundlagen und Tips dazu.

Voraussetzungen

Eine gute Gruppenstunde beruht auf guter Planung. Dazu überlege dir:

Was will ich als Gruppenleiter erreichen?

Will ich "nur" die Zeit mit Beschäftigung vergehen lassen oder soll sich die Gruppe weiterentwickeln?

Wo steht meine Gruppe?

"Fang da an, wo die Gruppe steht - und setze dich mit ihr in Bewegung".

Also:

  • Welche Interessen haben die Gruppenmitglieder zur Zeit?
  • Wie ist ihr körperlicher und geistiger Entwicklungsstand?
  • Kommen sie relativ frisch oder eher abgespannt in die Gruppenstunde?

Rahmenbedigungen

Welcher Raum und wie viel Zeit stehen zur Verfügung? Wie groß ist die Gruppe?

  • Die Dauer der Gruppenstunde sollte bei Wölflingsgruppen nicht mehr als 1,5 Stunden betragen.
  • In der Pfadfinderstufe sind die Gruppenstunden in der Regel zwei Stunden lang.

Welchen Schwerpunkt will ich für die nächste Zeit und speziell in dieser Gruppenstunde setzen?

Mache dir eine schriftliche Planung, z.B. mit folgender Tabelle, die du dir hier herunterladen kannst:

Gruppenstundenplan.jpg

Durchführung (Grundstruktur einer Gruppenstunde)

Gemeinsamer Anfang

Das kann als Ritual in gleicher oder ähnlicher Weise immer durchgeführt werden.

  • Begrüßung aller Gruppenkinder mit Namen
  • Gruppenlied singen
  • Hinführung auf das Thema der heutigen Gruppenstunde: entweder Beantwortung der "was machen wir heute"- Frage oder mit spannendem Einstieg. Damit setzt du das Signal: jetzt geht es los und es wird nicht alles 10mal erklärt.

Inhaltlicher Teil

  • Vermittlung von Aufgabe und Ziel. Enthält immer ein pfadfinderisches Element.
  • Bearbeitet den vorgenommenen Themenschwerpunkt
  • Sollte vom Verlauf auf einen Höhepunkt hinarbeiten.

Beachte hier den Spannungsbogen:

Spannungsbogen.jpg

Wichtig: "aufhören, wenn es am Schönsten ist"

Halte ein Ersatzprogramm in der Tasche z.B. für schlechtes Wetter, zu wenige Gruppenkinder, Kinder sind zu aufgedreht oder, oder, ....

Aufräumen und Informationsteil

Vor dem Abschluss plane das Aufräumen ein (alle gemeinsam!), dann kommen die Informationen, z.B. kommende Fahrt, Elternabend, Lager, Elternbriefe, nächste Gruppenstunde, was ist mitzubringen, .... Infos, die Du am Anfang gibst, sind bis zu Hause vergessen.

Gemeinsamer Abschluss

Wie der gemeinsame Anfang, sollte der Abschluss ein Ritual sein: Macht einen Schlusskreis mit einem Gruppenlied und mit Verabschiedung ("Gut Pfad" oder "Pfadfinderinnen und Pfadfinder, seid bereit" usw.)

Reflexion des Gruppenleiters

Nach der Gruppenstunde überlege Dir:

  • Wurden die Ziele der Gruppenstunde erreicht?
  • Soll ich die Ziele für die Entwicklung der Gruppe ändern?
  • Was tun bei Disziplinproblemen? Haben die Spiele geklappt, müssen die Knoten nochmals geübt werden?
  • Wie ging ich mit der Gruppe um, wie war mein Führungsstil (situationsgerecht, von der Gruppe akzeptiert)?

Material bereitlegen!

Lege das für Spiele, Basteln, Themenbesprechung benötigte Material vorher bereit, damit das Programm keinen „Bruch“ erhält, bei dem Unruhe (Auseinanderlaufen) entsteht und das vorher geweckte Interesse wieder absinkt.

Sonst noch was?

Deine Aufsichtspflicht

Während der vereinbarten Uhrzeiten der Gruppenstunden hast Du die Aufsichtspflicht für die Kinder:

  • also lieber 10 Minuten früher da sein
  • wird ein Kind (vereinbarter Weise) abgeholt, dann warte bis es abgeholt ist
  • achte darauf das sich die Kinder nicht selbst, andere oder das Inventar verletzen bzw. beschädigen können und wähle die Spiele und Aktionen entsprechend aus.

Die Eltern

Sie haben Vertrauen zu Dir und vertrauen Dir ihr Kind an. Darum halte Kontakt zu ihnen, z.B. mit einem Elternbrief oder Elternabend -Termin.

Der Gruppenraum

Treffe rechtzeitig folgende Absprachen:

  • Woher bekommst Du einen Schlüssel?
  • Wann ist der Gruppenraum zu Verfügung oder durch andere Gruppen belegt: z.B. mit Hausmeister, Pfarrer oder Sekretariat absprechen. Vielleicht hat dies Deine Stammesleitung schon für Dich erledigt: also frag nach.
  • Gibt es einen eigenen Schrank für Dich oder einen Platz an dem Du Material lassen kannst?
  • Ist Material z.B. Papier vorhanden und wie kommst Du dran?
  • Kennzeichne Dein eigenes Material und Werkzeug.
  • Bereite den Raum rechtzeitig vorher vor, das schont die Nerven und es kann los gehen, sobald die Kinder kommen.

Du als Spielleitung

  • Du solltest von allen gesehen werden, wenn Du ein Spiel erklärst (Kreis).
  • Warte bis alle ruhig sind, und erkläre erst dann die Spielregeln.
  • Frage nach, ob alle die Regeln verstanden haben und erkläre eventuell nochmals, erst dann geht es los.
  • Probiere Spiele aus, Du musst die Spielregeln selbst verstanden haben.
  • Überlege Dir Anweisungen und Erklärungen vorher!

Vermeide unnötigen Stress

  • Plane rechtzeitig und bereite Dein Material vor.
  • Habe ein Ersatzprogramm in der Tasche, z.B. für schlechtes Wetter.
  • Lege Dir Arbeitsschwerpunkte für die nächsten Gruppenstunden fest.
  • Finde heraus welche Bücher, Spielekarteien usw. es im Stamm gibt. Wer hat die Spurenhefte, Bücher und den Knöterich?

Führe ein Logbuch für deinen eigenen Überblick

  • Was wurde gemacht?
  • Was war Thema?
  • Welche Spiele waren gut?
  • Wurde jemand ausgeschlossen und braucht in nächster Zeit ein bisschen Unterstützung usw?

Einzelnachweise


Weblinks